Unsere Schule

Die Realschule ist eine weiterführende Schulart. Sie baut auf der Grundschule auf und umfasst mit den Klassen 5-10 sechs Schuljahre.

Unsere Schulart

  • vermittelt vorrangig eine erweiterte allgemeine, aber auch eine grundlegende Bildung
  • ist die Grundlage für eine Berufsausbildung und für weiterführende, insbesondere berufsbezogene schulische Bildungsgänge
  • fördert individuell in binnendifferenzierter und leistungsdifferenzierter Form
  • hat den Anspruch durch besonderen Realitätsbezug zu fördern und zu bilden
  • Theorie und Praxis sowie Persönlichkeits- und Sachorientierung werden als gleichwertig angesehen
  • führt am Ende der Klasse 10 zum Realschulabschluss. Je nach Leistungsniveau kann am Ende von Klasse 9 die Hauptschulabschlussprüfung abgelegt werden.
  • Orientierungsstufe in Klasse 5 und 6 .Keine Versetzungsentscheidung nach Klasse 5

Seit dem Schuljahr 2014/15 haben sich die Unterrichtszeiten des Schulzentrums Horb geändert.
In Absprache mit der HWRS-Horb haben die Gesamtlehrerkonferenz und die Schulkonferenz der Realschule Horb folgende Unterrichtszeiten beschlossen:
Stunde Unterrichtszeiten

1. Stunde 07.40 – 08.25 Uhr
2. Stunde 08.25 – 09.10 Uhr

20 Minuten Pause

3. Stunde 09.30 – 10.15 Uhr
4. Stunde 10.15 – 11.00 Uhr

15 Minuten Pause

5. Stunde 11.15 – 12.00 Uhr
6. Stunde 12.00 – 12.45 Uhr

Mittagspause

7. Stunde 13.15 – 14.00 Uhr
8. Stunde 14.00 – 14.45 Uhr
9. Stunde 14.45 – 15.30 Uhr

Der Bäcker verkauft seine Waren in der großen Pause von 9.10 bis 9.30 Uhr.

Die Realschule ist eine weiterführende Schulart. Sie baut auf der Grundschule auf und umfasst mit

den Klassen 5–10 sechs Schuljahre.

Die Realschule vermittelt eine erweiterte allgemeine Bildung. Diese Bildung ist Grundlage entweder einer Berufsausbildung oder eines weiterführenden schulischen Bildungsganges. Der Abschluss führt in der qualifizierten Realschulabschlussprüfung zur Fachschulreife, auch „Mittlere Reife“ genannt. Die Realschule vermittelt vertiefte theoretische Grundkenntnisse und praktische Fähigkeiten. Sie vermittelt die Fähigkeit, von konkreten Tätigkeiten schrittweise hin zu abstrakten Darstellungsformen zu gelangen.

Unterricht und Erziehung sind eng miteinander verwobene Aufgaben. Deshalb geht es in der Realschule nicht nur um den Erwerb von Kenntnissen, Methoden und Fertigkeiten, sondern auch um die Bildung des Charakters. Dazu gehört die Ausbildung sozialer, politischer, ästhetischer und religiöser Wertvorstellungen.

Das Schulzentrum Horb-Hohenberg

Schule zwischen Bäumen und Wiesen

Die Realschule Horb ist ein Teil des Schulzentrums Horb­ Hohenberg. Dieses liegt auf dem ehemaligen Galgenfeld an dem leicht fallenden Südhang in Ost-West Richtung zwischen Lerchenstraße und Tiefenweg. Die verkehrsmäßige Erschließung erfolgt über die Lerchenstraße. Die Fußwege im Osten und Westen des Geländes sowie der großzügig angelegte Pausenhof sorgen dafür, dass die Schüler weder durch Lärm noch durch Abgase belästigt werden.

Der schnörkellose Zweckbau entspricht dem Geschmack unserer Zeit und ist nach den neuesten pädagogischen und bauphysiologischen Erkenntnissen erstellt worden. Er passt sich mit seiner einstöckigen Bauweise und der Flachdachkonstruktion seiner Umgebung gut an.

Im Verwaltungsbereich sind neben den Rektoraten und Sekretariaten zwei geräumige Lehrerzimmer, ein Elternsprechzimmer, eine Lehrerbücherei und ein Krankenzimmer untergebracht. Die 64 m2 großen Klassenzimmer im Obergeschoß werden über breite helle Gänge erschlossen und über 8 m lange Fensterfronten mit Tageslicht beleuchtet. Im Untergeschoß sind die Fachräume für die Naturwissenschaften, Technik mit Werken, Hauswirtschaft, Kunst und Musik mit gut ausgestatteten Lehr- und Unterrichtsmitteln eingerichtet.

Das Schulgebäude ist in Rasterbauweise konzipiert, ein Raster gleich 1,15 m. Sämtliche Bauteile der Stahlbetonskelettkonstruktion sind vorwiegend als Fertigteile ausgeführt. Dadurch war es möglich, das Obergeschoß des “Klassenzimmergebäudes” frei von tragenden Wänden zu halten. Die größte Spannweite über dem Treppenhaus beträgt 16 Meter. Durch die Verwendung von durchlaufenden Decken, Bodenbelägen und von demontablen Trennwänden kann man jederzeit den Grundriss verändern, sofern dies funktionell erforderlich wird.